Hannes Schneider

Deutschno english version available

Der Rennläufer und St. Anton am Arlberg

Erste Erfolge als Rennläufer und der Ruf nach St. Anton

Schon 1903 konnte der junge Johann Schneider im Alter von gerade 12 Jahren sein Talent beim ersten vereinsinternen Rennen des Skiclubs Arlberg unter Beweis stellen. Später nahm er an den ersten Skiwettkämpfen auf dem Bödele teil, wo er den Sieg beim Seniorensprunglauf erreichte. Anstelle des Siegerpokales erhielt der junge Sportler zur Förderung seiner Karriere ein paar neue Ski, was bei dem 15-jährigen Burschen einige Enttäuschung hervorrief, da er zuvor den Siegerpokal bewundert hatte. Seine Erfolge machten ihn bald bekannt, und er erhielt über Vermittlung von Fritz Iklé eine Einladung, als Skilehrer in Les Avants in der Schweiz zu arbeiten.

Gleichzeitig wurde Schneider jedoch durch den Gastwirt in St. Antons führendem Hotel Post und Rudolf Gomperz, der sich 1905 in St. Anton niedergelassen und 1906 den Vorsitz des Skiclubs Arlberg übernommen hatte, eingeladen, als Skilehrer des Skiclubs Arlberg im Hotel Post tätig zu sein.

„Ich blieb doch lieber in der Heimat und in meinen Bergen"

lautete Schneiders Devise, und in seiner Entscheidung wurde er sicherlich von den Eltern bestärkt. So trat er im Dezember 1907 seine neue Stelle als Skilehrer in St. Anton an.

Eine Teilnahme an Skiwettkämpfen als bezahlter Skilehrer machte der in Österreich geltende Amateurparagraph von nun an nicht mehr möglich. Für den Skiclub Davos bestritt Schneider in der Folge Wettkämpfe in der Schweiz und die internationale Skiwelt wurde auf ihn und seine Technik aufmerksam.